17.08.2013

Kein Witz - Barfusswandern in Appenzell!


Die neue Skitourensaison rückt näher. Höchste Zeit, die Durchblutung in den Füssen nachhaltig zu fördern. Zum Beispiel beim Barfusswandern im Appenzell.

Die Landsgemeinde von Appenzell Innerrhoden hat das Nacktwandern verboten. Die Tourismusverantwortlichen vor Ort fördern im Gegenzug das Barfusswandern. Das kann auch ganz schön sexy sein. Wer es ausprobieren möchte: Zwischen Gontenbad und Jakobsbad befindet sich einer der längsten und schönsten Barfusswanderwege der Schweiz. 

Von Appenzell herkommend und nach dem Verzehr einer feinen Siedwurst im Gontenbad stossen wir eher zufällig auf den Barfussweg - und sind rasch begeistert. Der in beide Richtungen markierte Weg führt ohne grosse Steigungen und Gefälle meist über Wiesen und Weideflächen. Der Himmel ist blau, die Landschaft sattgrün, es riecht nach Heu. Das Kneipp'sche Armbadebecken darf ebenso wenig fehlen wie das Waten durch den Schlamm. Alles ist freiwillig, gratis, lustig - und eine ideale Vorbereitung für die Skitourensaison, meinen wir! Und was meinen die LeserInnen unseres Blogs? (Text/Bilder: Godi Huber)

> Mehr Informationen

Schöne Landschaft, auch ohne Schuhwerk
Armbadebecken nach Kneipp
Autsch, eine Biene hat zugestochen
Schön anstrengend: Barfusswandern im Schlamm
Schön dreckig: Nach dem Barfusswandern im Schlamm


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen