02.01.2013

Mit Pulver ins neue Jahr

Es gibt Tage, die beginnen so grau, man möchte am liebsten nicht aus dem Bett. Der 2. Jänner 2013 ist ein solcher Tag. Doch plötzlich kurven wir durch den schönsten Pulverschnee. Und es ist kein Traum.

Godi (Leitung), Annemarie, Ursula, Sigi, Roland und Walter starten im dichten Nebel im Springebode zur traditionellen Neujahrstour. Die Sicht beträgt bloss 20 Meter. Der Nachwuchs-Tourenleiter ist auf der ganzen Linie gefordert. Nach einer Stunde lichtet sich der Nebel und wir freuen uns über eine wunderbare Märchenlandschaft. Einige Zentimeter Neuschnee haben die Alpen und die Tannen überzuckert. Der Aufstieg via Bühlweid, Seelital und Stand zur Standhütte ist einmal mehr ein schönes Bergerlebnis. Wir geniessen oben das Sandwich und die prächtige Aussicht ins Diemtigtal. Sogar ein erstes Sonnenbad im neuen Jahr liegt drin. Was dann folgt, hätten wir uns im Bett nicht erträumt: Wir kurven durch 20 bis 30 Zentimeter Pulverschnee und auf einer kompakten Unterlage hinunter an den Ausgangspunkt im Haseloch. (Text / Bilder: Godi)
Im Aufstieg vom Springebode
Märchenwinterwetterlandschaft
O Tannenbaum oder Im Tal der wilden Tannenbäume ...
Standhütte
Blick ins hintere Diemtigtal
Ein erstes Sonnenbad im neuen Jahr!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen