12.01.2012

Auf die Gemsflue und auf die Bürgle

Bei schönstem Winterwetter starteten wir zu Viert von der unteren Gantrischhütte zur Bürgle. Noch schnell ein  Foto klicken mit der von ersten Sonnenstrahlen beleuchteten Birne und dann geht’s los.

Spuren sind vorgegeben und so geht’s zügig zum Morgetepass, wo wir an der wärmenden Sonne unseren Znünihalt genießen. Schon bald geht es weiter und Hausi unser Tourenleiter wählte kurzerhand für uns alle den Premier-Gipfel Gemsflue, linkerhand von der Bürgle. Dies war ein Supervorschlag, den wir, Heinz, Otto und ich gerne annahmen. Ziemlich gefrorene Hänge durchqueren und dann pulverige Schlussphase bis zum Gipfel, wo wir durch eine herrliche Aussicht entlöhnt wurden. Wir genossen den unberührten Schnee, darin unsere Abfahrtsspur zu legen und nochmals Fell und Harscheisen drauf, um in kurzer Zeit auf der Bürgle zu stehen. Der Wind vertrieb uns schnell mal zur Abfahrt, welche wir bis zum Morgetepass mit abwechselnd hart-pulver-sulz genossen. Noch eine Pause auf dem Pass, bis es dann pulvrig weiter ging zum Ausgangspunkt. Hausi einmal mehr ein toller Tag unter deinen „Fittichen“ durften wir genießen, herzlichen Dank! (ann)





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen