29.01.2012

Und plötzlich ist die Sonne da ...


Start bei nebligem Wetter und ebensolcher Vorhersage im Hasenloch unterhalb Springenboden. Bei viel Pulverschnee und Nebel und durch märchenhafte Wälder geht es dann via Seelital zur Standhütte auf 1962 m.
Und plötzlich drückt die Sonne, der Grat des Standhorns erscheint und man hat für einige wenige Minuten einen traumhaften Blick auf die umliegenden "stotzigen Hänge". Schönste Pulverschnee-Abfahrt bei teils mässiger Sicht. Teilnehmer: Ursula, Doris, Robi, Trix und Walä. (gav)

Wintermärchenlandschaft

Mittagspause bei der Standhütte

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen