03.02.2014

Ab in die Berge ob Frauenkirch


Von köstlichen 4-Gang-Menues, himmlischen Pulverschneeabfahrten und eisigen Winden. Berichte von der Seniorentourenwoche in Frauenkirch bei Davos.

TeilnehmerInnen: Siegenthaler Hans, Frei Walter, Gerber Ernst, Huber Susanna, Stauffer Dorli und Hans, Straubhaar Heinz und Winkler Jakob.

Montag, 27. Januar: Anreise mit 2 Autos, Abfahrt 10.00 Lamm Gwatt über Brünig-Hirzel, Mittaghalt Raststätte Glarnerland, dann Landquart-Davos -Ankunft Frauenkirch 14.30 Uhr.
Unterkunft: Gemütliches Hotel "Schrämlis Lengmatta Davos"
Essen: Täglich gediegenes 4-Gang-Menu, sehr fein gekocht und freundlich serviert.
Abendspaziergang zwecks Parkplatzsuche für nächste Touren.

Dienstag, 28. Januar: Tour Chörbschhorn, 2650m
Morgenessen 07.30 Reichhaltiges Morgenbuffet, Abfahrt 08.30 Uhr
Parkplatz Mälcheren P 1655, Abmarsch 09.00 bei -6 Grad bedeckter Himmel, Aufstieg über Stafelalp-Staflerberg P2427 -Chörbschhornhütte 2575 zum Chörbschhorn Ankunft 12.45 .Letzte 50 m ohne Ski. Ein Teilnehmer kehrte unterwegs um und wartet im Berghaus Stafelalp.
Gipfelpanorama wegen Hochnebel nicht überwältigend. Grössere junge Tourengruppe vom SAC Randen SH war vor uns auf dem Gipfel. Jakobs Helm machte sich selbständig und rollte ca. 100 hm auf ein Plateau runter und konnte bei der Abfahrt geborgen werden.
Die Abfahrt im 20-40 cm tiefen Pulverschnee war himmlisch, das erlebt man nicht jeden Tag. Dann Kaffee und Kuchen im Berghaus Stafelalp. Anschliessend Waldwegabfahrt zu den Autos und ohne Rucksäcke und Chauffeure weiter bis zum Hotel.
Nach Dusche und Feierabendbier um 17.30 Uhr die Tourenbesprechung im Aufenthaltsraum, wo später auch fleissig gespielt wird, dann ins Restaurant zum feinen Nachtessen und gemütlichen Beisammensein. Wir danken Sigi für den unvergesslichen Tag in den Bergen ob Frauenkirch.

Mittwoch, 29. Januar: Chummerhüreli, 2600m
Heute Morgen 07.00 Uhr, 14 Grad minus, wolkenfreier Himmel. Nach dem reichhaltigen Frühstück fuhren wir um 08:30 Uhr mit den Autos einige Kehre hoch zum gestrigen Parkplatz. Um 08:45 Uhr stehen alle motiviert zum Abmarsch bereit. Sigi führt uns in schönen Bögen durch tiefen Pulverschnee der Sonne entgegen. Kristalle funkeln über die Schneedecke, sobald die Sonne sie erreichte. Eine Teepause auf der Chummeralp auf ca. 2000m. Schon bald wurden wir vom eisigen Wind überrascht, der uns manchmal fast den Atem blockierte; aber stahlblauer Himmel. Sigi beschloss, sicher auf Wunsch von allen, auf 2500m die Tour zu beenden, Mühsam wurden so schnell wie möglich die Felle abmontiert; wir machten uns zur Abfahrt bereit. Diese hat natürlich keine Wünsche offen gelassen – stiebender Pulverschnee bis zu den Hütten bei der Chummeralp. Mittagspause an der Sonne, wo es wieder angenehm warm war. Nach der erholsamen Pause nahmen wir die restlichen Hänge in Angriff. Auch eine Waldweg Partie gehörte dazu; aber anschliessend herrlicher Pulverschnee bis zum Hotel Schraemli`s. Heinz und Walter brachten unsere Autos wieder zum Parkplatz beim Hotel. Um 13:30 Uhr waren wir alle gesund und zufrieden bei unserer Unterkunft. Nun freuen wir uns wieder auf ein herrliches 4-Gang Menü und werden den Abend mit Spiel- und Spass beenden. Auch diese Tour werden wir nicht so schnell vergessen. Merci Sigi.


Donnerstag, 30.Januar: Fanezfurgga, 2580m
Ein erster Blick aus dem Fenster zeigt, der Himmel ist bedeckt, die angekündigte Schlechtwetterfront im Anflug. Wir starten unsere Tour in Monstein, 1620m, ein typisches Walserdorf, mit Aussicht ins Albulatal.
Allmählich ansteigend, lotst uns Sigi zur Oberalp, mehr oder weniger dem Oberalpbach entlang gehts weiter über eine kleine Steilstufe auf die Fanezmeder, 2222m. Bekannt dafür, dass im Sommer äusserst gute Kräutlein wachsen und ganz hervorragendes Heu ergeben.
Auf Fanezmeder machen wir eine Lagebesprechung, fehlende Kräfte, die Tatsache, dass die Wetterfront immer näher rückt und die Sicht zunehmend schlechter wird, bringen uns zum Schluss, Felle ab, mit tollen Schwüngen im Pulverschnee, Richtung Monstein retour.
Im Veltlinerstübli, ein sehr gemütliches Lokal, nahe der höchstgelegenen Bierbrauerei Europas, bei einem kühlen Monsteinbier, Spinatpizzoccheri, Käschgetschäder und Knoblauchbrot beenden wir die heutige Tour.

Freitag, 31. Januar: Rückfahrt ins Berner Oberland

Berichte und Fotos: Jacky, Ernst, Dori, Hans, Susanna

Gut essen, schön schlafen: Hotel Schrämli's Lengmatta bei Davos
Stafelalp, im Aufstieg zum Chörbschhorn
Wellengang im Pulverschnee 
Tourengruppe Ü-65, übermütig
Ohne Sorgen hinauf zum Chummerhüreli
Vom Winde verweht ... 
Lagebesprechung auf Fanezmeder

Bier her, in Monstein

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen