12.03.2017

Im Sauseschritt auf den Chistihubel

Im Tourenführer wird der Chistihubel oberhalb der Griesalp als «kleine, hübsche Skitour» beschrieben. Was heute absolut zutreffend war.

Nun, immerhin liegen zwischen dem Tschingelsee (1151 Meter) und dem Chistihubel (2216 Meter) gut 1000 Höhenmeter, die wir aber an der warmen Sonne und im Frühlingsschnee in flottem Tempo bewältigen konnten. Unterwegs fanden wir auch noch Zeit, uns mit dem interessanten Liebesleben der Bergameisen auseinander zu setzen. Unter dem Gipfel wurde es dann so warm, dass Anna-Marie überlegte, welcher Kleidungsstücke sie sich noch entledigen könnte. Derweil hatte Aldo bereits zum ungestümen Striptease und Gipfelsturm angesetzt (Titelbild). Das Bergpanorama errötete leicht, zeigte sich aber ansonst einmal mehr von der schönsten Seite und auch die Abfahrt war bei guten Bedingungen ein Genuss, zumindest bis zur Griesalp, wo der Bär und ein kühles Bier warteten. TeilnehmerInnen: Godi (Leitung), Trix, Anna-Marie, Walä, Aldo
Fotos: Walä / Text: Godi 
















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen